Suche nach ...

Geschichte der Feuerwehr Traunkirchen

1870 Gr├╝ndung

Nach einer Brandkatastrophe in Traunkirchen Ort 1870 Gr├╝ndung der Feuerwehr Traunkirchen. Sie ist damit eine der ├Ąltesten Feuerwehren im Bezirk Gmunden.

Der erste Kommandant war der damalige Gemeindearzt Dr. Hermann Knieling.

Als L├Âschger├Ąte standen am Anfang nur Eimer aus Segeltuch zur Verf├╝gung, diese wurden von Hand zu Hand weitergereicht und waren an der Decke des Klostertores aufbewahrt.

Laut fr├╝hen Aufzeichnungen in der Chronik waren eine Handdruckspritze auf h├Âlzernen R├Ądern, die mit Sch├Âpfeimern gef├╝llt  werden musste sowie sp├Ąter eine modernere Handdruckspritze schon mit Saugschl├Ąuchen die wesentlichsten Errungenschaften bis zum 1. Weltkrieg

Mannschaft 1926

Die Gr├╝ndung des 2. Zuges in Winkl, der Ankauf einer fahrbaren Schiebeleiter und einer Motorspritze f├╝r den 1. Zug in Traunkirchen Ort und sp├Ąter auch f├╝r den 2. Zug waren wesentliche Anschaffungen in der Zwischenkriegszeit. In diesen Jahren ab 1914 bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 war der Zimmerermeister Anton Pesendorfer langj├Ąhriger Kommandant und sorgte daf├╝r, dass die Schlagkraft der Wehr auch durch ├ťbungen und Ausbildung wesentlich erh├Âht wurde.

Zeugst├Ątte Winkl 1938

2. Weltkrieg

 

Die Jahre des 2. Weltkrieges waren auch f├╝r die Feuerwehr Traunkirchen eine sehr schwere Zeit. Viele Kameraden mussten an die Front einr├╝cken, damit standen sie der Feuerwehr nicht zur Verf├╝gung. So mussten Frauen und ├Ąltere Kameraden den Feuerwehrdienst in der Gemeinde aufrechterhalten. Die Wehr war damals ein Bestandteil des Heeres und diesem unterstellt. Es waren kaum Ger├Ątschaften vorhanden und wenn, waren diese oft unbrauchbar bzw. besch├Ądigt und standen nur begrenzt zur Verf├╝gung. Als einziges Bef├Ârderungsmittel war ein Pferdegespann vorhanden. Auch eine Unterkunft fehlte, die bestehende Zeugst├Ątte wurde nach dem Krieg von der Besatzungsmacht als Arrest f├╝r Soldaten verwendet. Der B├Ąckermeister Franz Stritzinger war in diesen Jahren Kommandant und f├╝hrte die Wehr durch diese schweren Zeiten.

1948

Anschaffung und Umbau eines alten Ford V 8 aus Wehrmachtsbest├Ąnden.

1951

 Bau der neuen Zeugst├Ątte des 2. Zuges in Winkl

1953

Ankauf eines Opel Adam (altes Luftschutzfahrzeug) f├╝r den 1.Zug von der   Feuerwehr Sicking

1954

Ankauf einer Motorspritze R 75 von der Fa. Rosenbauer

1957

Ankauf eines Opel Blitz LF 8 f├╝r den 2. Zug von der Fa. Rosenbauer

1960 - 90 Jahre Feier

1963

Ankauf eines KLF Fiat 1100 f├╝r den 1. Zug von der Fa. Rosenbauer

1965

Gr├╝ndung der Partnerschaft mit der Freiw. Feuerwehr Tribuswinkel im Bezirk Baden in Nieder├Âsterreich

1968

Bezug der neuen Zeugst├Ątte im Gemeindeamt durch den 1. Zug.

1969

 Einf├╝hrung des Schweren Atemschutzes bei der Feuerwehr Traunkirchen

1970

Ankauf einer Motorspritze TS VW Automatik 75 durch die Gemeinde zum hundertj├Ąhrigen Gr├╝ndungsfest

1972

 Umbau und Ausbau der Zeugst├Ątte f├╝r den 2. Zug in Winkl

1973

 Der OKA Bedienstete Ludwig Kofler folgt Brandrat Karl Stummer als  Kommandant nach.

1975

Bei der Feuerwehr Traunkirchen wird der Funk eingef├╝hrt

1979

├ťbergabe eines Motorschlauchboots aus KHD Mitteln f├╝r die Wasserwehr und den f├╝r den Bezirk Gmunden zust├Ąndigen Tauchst├╝tzpunkt

1979 Hubschrauberabsturz

1979

Erstes Tankl├Âschfahrzeug f├╝r die Feuerwehr Traunkirchen: Von der Fa. Rosenbauer wird um 914.444.- Schilling ein TLF 2000 Trupp angekauft. 

Dieses Tankl├Âschfahrzeug stellt einen wesentlichen Meilenstein dar; ist es 

doch aufgrund der Topographie des Gemeindegebietes nicht immer m├Âglich,  eine ausreichende Wasserversorgung zu gew├Ąhrleisten.

1982

 Ankauf eines L├Âschfahrzeuges mit Bergeausr├╝stung MB 508 D von der Fa.

 Rosenbauer um 531.501.- Schilling. Dieses Fahrzeug ersetzt das ├Ąlteste 

 Fahrzeug der FF Traunkirchen, den Opel Blitz aus dem Jahr 1957

1989

Das KLF Fiat des 1. Zuges wird durch den Ankauf eines Ford Transit ersetzt.

Da die Garage im Amtsgeb├Ąude f├╝r den Ford Transit zu klein war, wurde im Klosterhof eine Garage adapdiert und das Fahrzeug bis 1999 dort eingestellt.

Das EDV Zeitalter bricht an: der erste Computer geht in Betrieb.

1990

Einf├╝hrung der ÔÇ×Stillen AlarmierungÔÇť. Die Pager l├Âsen speziell bei kleineren Eins├Ątzen die Sirene ab, diese hat aber nat├╝rlich weiterhin ihre Berechtigung bei Eins├Ątzen aber auch f├╝r Zivilschutzwarnungen

1992

Das alte ├ľleinsatzfahrzeug der FF Ebensee wird umgebaut und als erstes Tauchdienstfahrzeug in den Dienst gestellt. Mangels Einstellm├Âglichkeit wird das Fahrzeug im Betonwerk Weiermayer untergestellt.

1992 Brand GH Lindlm├╝hle

1992

Der ├ľBB Fahrdienstleiter Huber Rudolf folgt Kofler Ludwig als Kommandant nach.

       

1993

Ankauf einer modernen Tragkraftspritze BMW Fox von der Fa. Rosenbauer um 85.000.- Schilling.

1995

├ťbergabe eines Kleinr├╝stfahrzeuges f├╝r Tunneleins├Ątze aus Mitteln des Katastrophenhilfsdienstes (KHD) des Landes Ober├Âsterreich. Mit der Inbetriebnahme des Sonnstein- und des Bartelkreuztunnels auf der B 145 wurde bei der Feuerwehr Traunkirchen ein St├╝tzpunkt f├╝r Tunneleins├Ątze errichtet.

       

1995

├ťbergabe eines Arbeitsbootes (A-Boot) f├╝r Eins├Ątze auf dem Traunsee und auch dar├╝ber hinaus als Ersatz f├╝r das Schlauchboot. Die Unterbringung erfolgt in der neuen Bootsh├╝tte der Gemeinde in Traunkirchen Ort. Das Schlauchboot kommt zur FF Ohlsdorf und leistet dort noch einige Jahre gute Dienste bei Eins├Ątzen speziell auf der Traun.

1998

Ein lang ersehnter Wunsch geht in Erf├╝llung:  Das neue Feuerwehrhaus an der B 145 wird Wirklichkeit. Da die vorhandenen 5 Fahrzeuge auf 4 verschiedenen Stellen untergebracht waren, war ein Neubau dringend erforderlich. Die Spatenstichfeier fand Ende Mai 1998 statt.

1998

Die Jugendgruppe wird neu gegr├╝ndet. Erster Jugendbetreuer ist  HBM Geiger Mario.

1999

 Ein Jahr nach der Spatenstichfeier erfolgt die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses. Nach erfolgter ├ťbersiedlung werden der 1. und der 2. Zug zusammengelegt und alle Fahrzeuge und Ger├Ąte an einem Ort untergebracht, was die Schlagkraft deutlich erh├Âht.

 Die Segnung des neuen Hauses erfolgt im August 1998 unter Beisein  zahlreicher Pers├Ânlichkeiten des ├ľffentlichen Lebens 

 Erste Feuerwehrfrau bei der FF Traunkirchen ist Elisabeth Moser, verh. Madl

Silvester 2000

Brand Laubichler

2000

Anl├Ąsslich des 130igten Geburtstages der Feuerwehr Traunkirchen findet  erstmals der Bezirksbewerb in Bronze und Silber f├╝r Aktive und Jugendgruppen bei der Feuerwehr Traunkirchen statt.

2002

Ankauf eines VW Transporters als Kommandofahrzeug aus eigenen Mitteln. Das KLF Ford Transit wird zur Feuerwehr Ungenach f├╝r den L├Âschzug Kirchholz verkauft.

2003

Wegen Ausbaus der Tunnelkette Traunsee der B 145, speziell der 2 km lange Geisswandtunnel der Umfahrung Traunkirchen, wird der Feuerwehr ein R├╝stl├Âschfahrzeug 2000/200 samt Ausr├╝stung im Wert von ca. Euro 350.000.- zur Verf├╝gung gestellt.

 Der TLF 2000 Trupp wurde an die Feuerwehr Sch├Ânau im M├╝hlkreis  verkauft und wird von dort an eine polnische Feuerwehr weitergegeben

2006

Von der Gemeinde wird als Ersatz f├╝r das LFB MB 508 ein L├Âschfahrzeug mit Bergeausr├╝stung LFB-A1 angeschafft. 

Das alte Fahrzeuge wurde verkauft zum Tauchst├╝tzpunkt des Bezirkes V├Âcklabruck nach Weyregg,

 

    

2006

Ankauf eines neuen Tauchdienstfahrzeuges VW LT 46 aus gro├čteils eigenen und gesponserten Mitteln.

Das alte Fahrzeug wurde privat verkauft

2008

 Ing. Erich Peer wird zum neuen Kommandanten gew├Ąhlt. Er ├╝bte diese  Funktion bis 2023 aus.

2012 Brand Annerlhof

2013 Hochwasser

Hochwasserkatastrophe; Traunsee tritt ├╝ber die Ufer, massive ├ťberschwemmungen und Erdrutsche; auch das ├ľsterreichische Bundesheer ist im Einsatz

2016 - Nachbarschaftshilfe

Nachbarschaftliche L├Âschhilfe beim Jahrhundertbrand des Schlosses Ebenzweier in Altm├╝nster

2023

Ein neues Logistikfahrzeug (KLFA-Logistik) konnte mit Hilfe der Gemeinde Traunkirchen um ÔéČ180.000 angekauft werden, da der alte KLF mit ├╝ber 30Jahren nicht mehr verkehrstauglich war und auch den heutigen Anspr├╝chen nicht mehr entsprach.

2023

Nach 29 Jahren wurde unser altes A-Boot  ausser Dienst gestellt. 

6 Kameraden nahmen in Linz unser neues Arbeitsboot in Empfang. 

2023

Neuwahlen des Kommandos:

HBI Christian Thallinger ├╝bernimmt die Funktion als Kommandant, als Nachfolger von Peer Erich

2023

Aufgrund der steigenden Eins├Ątze und Mannschaftszuwachs, musste 2023 ein Zubau fertiggestellt. Dieser beinhaltet nun zus├Ątzlich einen Jugendraum, Kommandoraum, Atemschutz- und Tauchraum