Suche nach ...

Feuerwehr Traunkirchen als Tunnelst├╝tzpunkt der Tunnelkette Traunsee

 

Eines unser Hauptaugenmerke  ist die Tunnelkette Traunsee, die f├╝r uns als Feuerwehr oft  eine gro├če Herausforderung darstellt. Unsere Tunnelkette besteht aus dem

  • Franz-Josef-(82,5 m), 
  • dem Sonnstein- (412m), 
  • dem Bartlkreuz- (1083m)
  • und dem Gei├čwandtunnel (2119m).

Der j├╝ngste und l├Ąngste Tunnel  ist der Gei├čwandtunnel, der im Jahr 2007 er├Âffnet wurde und auch  eines unserer wichtigsten ├ťbungsobjekte darstellt. Wir als Tunnelst├╝tzpunkt versuchen t├Ąglich unser Wissen gerade in diesem Bereich zu festigen. Unf├Ąlle jeglicher Art sind in Tunnels einfach anders abzuwickeln, aufgrund Platzmangel, schlechter Beleuchtung, stickiger Luft und anderen wichtigen Faktoren, die bei einem Einsatz eine gro├če Rolle spielen. 

Uns ist es sehr wichtig, mit der neu erlernten Tunneleinsatztaktik vertraut zu werden, welche von allen Tunnelst├╝tzpunkten in ganz Ober├Âsterreich seit 2016 gleich erlernt werden.

Vor einigen Jahren wurde es einem Kameraden (OBI Thallinger Christian) erm├Âglicht , eine Spezialausbildung f├╝r Tunneleinsatztaktik in der International Fire Academy (IFA) Schweiz zu absolvieren. 

In der IFA erlernte er in einer einw├Âchigen Ausbildung real solche Katastrophen, wie Fahrzeug-, LKW- & Zugbr├Ąnde in Tunnels zu bek├Ąmpfen. Weiters wurden auch Personen aufgesucht und gerettet, welche sich in stark verrauchten Tunnels bzw. noch in Fahrzeugen befanden. Diese Ausbildung ist f├╝r uns als Feuerwehr ein wesentlicher Vorteil, da er sein Wissen und seine fachliche Kompetenz direkt an uns weitergeben kann.

Zu den Stra├čentunnels unserer Tunnelkette kommen nat├╝rlich auch noch die Eisenbahntunnels hinzu. Diese Tunnels sind f├╝r uns auch ein gro├čes Herausforderung, da das Platzangebot und die Lichtverh├Ąltnisse  noch geringer sind. Weiters m├╝ssen wir mit einer Menschenma├če rechnen, die in Sicherheit gebracht werden muss und die stromf├╝hrende Oberleitung ist euch ein gro├čes Gefahrenpotenzial.

Die Feuerwehr Traunkirchen ist f├╝r solche Ereignisse bestens vorbereitet!

(Text Huber Rudolf)