Suche nach ...

Wasserwehrst├╝tzpunkt

Bedingt durch die Lage am Traunsee wurde die FF Traunkirchen schon fr├╝h auch mit den Aufgaben eines St├╝tzpunktes f├╝r Eins├Ątze am Wasser und unter Wasser betraut. In Zusammenarbeit mit der ├ľsterreichischen Wasser-Rettung, die ebenfalls einen St├╝tzpunkt in Traunkirchen betreibt, war es bzw. ist es immer wieder erforderlich zu Eins├Ątzen auf den Traunsee und manches mal auch dar├╝ber hinaus auszur├╝cken. Seien es Bootsbergungen, die Suche nach vermissten Personen, die Bergung von allen m├Âglichen Gegenst├Ąnde, ├ľleins├Ątze mit Auslegen von ├ľlsperren sowie ├ťberwachungen von Veranstaltungen wie z.B. der M├Ąrchennacht oder der Seeprozession zu Fronleichnam usw., immer wieder wird die Feuerwehr Traunkirchen f├╝r solche Eins├Ątze alarmiert. Besonders auch Eins├Ątze bei Hochw├Ąssern fordern die Kameraden. Absichern mit Sands├Ącken und das Auspumpen von Kellern geh├Âren hier zu den Standardaufgaben.

In den 1960 Jahren wurde bei der FF Traunkirchen der St├╝tzpunkt f├╝r Feuerwehrtaucher, zust├Ąndig in erster Linie f├╝r die Gew├Ąsser des Bezirkes Gmunden installiert. 

F├╝r Taucheins├Ątze und Eins├Ątze auf dem Wasser wurde der Feuerwehr 1979 vom KHD des Landes O├ľ ein Motorschlauchboot zur Verf├╝gung gestellt. Damit wurden die Eins├Ątze auf dem Wasser erheblich erleichtert, war man doch nicht mehr auf die privaten Boote angewiesen. Da mit dem Schlauchboot bei gr├Â├čeren Eins├Ątzen schnell das Einsatzlimit ÔÇô speziell bei Sturm und h├Âheren Wellen -  erreicht wurde, wurde im Jahr 1994 ein Arbeitsboot nach Traunkirchen verlagert. 

2023 wurde das alte Boot erneuert, um den stetigen Zuwachs an Eins├Ątzen am See gerecht zu werden.

(Text Huber Rudolf)